Ein Content-Delivery-Network oder CDN ist ein Netzwerk aus geographisch verteilten Servern mit dem Ziel, Inhalte aus dem Internet schneller an Nutzer auszuliefern.

Erreicht wird dies durch Caching (Was ist Caching?) – also dem spiegeln von HTML-Seiten, JavaScript und CSS, Bildern und Videos. Nutzer laden die gespiegelten Daten dann von einem geographisch nahem Server des CDN herunter, wodurch oftmals deutlich geringere Ladezeiten erreicht werden.

Zusätzlich wird Bandbreite gespart indem Frameworks wie Bootstrap oder jQuery auch zwischen verschiedenen Websites nur ein einziges Mal heruntergeladen werden müssen. Dies kommt insbesondere mobilen Geräten wie Smartphones zugute, die dadurch über das oftmals langsame Mobilfunknetz viel Zeit und – je nach Vertrag – auch Geld sparen.

Ein weiterer positiver Effekt ist die erhöhte Ausfallsicherheit. Durch das spiegeln der Daten auf mehreren Servern, gibt es keinen Single Point of Failure mehr. Hard- und Software-Probleme an einzelnen Servern haben damit nicht mehr zufolge, dass die Website nicht mehr erreichbar ist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Ursprungsseite keine fehlerhaften Daten an die Spiegelserver sendet.

DDoS-Angriffe werden durch das spiegeln ebenfalls abgeschwächt. In vielen Fällen ist die Website für die meisten Nutzer weiterhin ganz normal verfügbar.

Wie funktioniert ein CDN?

Content-Delivery-Netzwerke bestehen aus untereinander verbundenen Servern. Die Server sind optimalerweise auf der ganzen Welt an Internet-Knoten (Punkte an denen die verschiedenen Internetanbieter zusammenlaufen) verteilt.

Weltkarte zum besseren Verständnis über CDN (Content-Delivery-Netzwerke)

 

Eine Website die ein CDN in Anspruch nimmt, spiegelt dann ihre Daten wie HTML, JS, CSS, Bilder und Videos auf den Servern. Versucht ein Nutzer nun die Website aufzurufen, wird zuerst der Server mit der geringsten Latenz ermittelt. Dies ist meistens auch der geographisch Nächstgelegene. Von diesem Server erhält der Nutzer alle vorliegenden Daten.

Wie auch z.B. auf der Autobahn verlängert der Weg nicht nur die Zeit bis zum Ziel, es können auch vermehrt Hindernisse wie Staus (viele Nutzeranfragen und DDoS-Angriffe) oder Baustellen (Hard- und Software-Probleme) auf dem Weg dorthin auftreten. Ein CDN übernimmt dabei die Aufgabe eines Navigationsgeräts und ermittelt den schnellsten Weg.

TL;DR

Vorteile durch die Verwendung eines CDN:

  1. Schnellere Webseiten durch geographisch nahe Server
  2. Nutzung von weniger Bandbreite – sehr gut für Geräte im Mobilfunknetz
  3. Weltweite Redundanz und damit eine hohe Ausfallsicherheit
  4. Verbesserter Schutz gegen DDoS Angriffe
  5. Geringere Auslastung des Ursprungsservers, dadurch ggf. geringere Kosten